1922 – Das Gründungsjahr des Mettinger Heimatverein

Der erste Weltkrieg war gut drei Jahre vergangen. Kaiser Wilhelm hat das Weite gesucht und Asyl in Holland gefunden. Es war wieder ein Neuanfang. Die sogenannte Weimarer Zeit hat begonnen. Friedrich Ebert war nach der Revolution der erste Reichspräsident und Joseph Wirt war Reichskanzler, der aber im nächsten Jahr von dem parteilosen Bruno abgelöst wurde.
Im Januar 1922 wurde ein Aufschub der hohen Reparationskosten an Frankreich gestellt. Alle 10 Tage 31 Millionen Goldmark. Das Ende war die Inflation 1923; 1 Rentenmark=4,20$
Im Januar starb Papst Benedikt der XV. Im Februar wurde im 14. Wahlgang ein neuer Papst gewählt. Es war der Kardinal Ratti, der Papst Pius der XI. wurde. Enzyklika, Quadragesimo Anno, ist vielen bekannt.
Walter Rathenau wurde im Januar Außenminister und im Juni ermordet.
Atatürk wird Präsident in der Türkei.
Im März wurde erstmalig eine Vermögenssteuer eingeführt.
Das Kriegsschiff „Bismarck“ wurde an England abgegeben.
Im preußischen Landtag wurde der Antrag der SPD auf Abschaffung der Todesstrafe abgelehnt.

All diese Ereignisse trugen sich in dem Jahr 1922 zu, als unser Heimatverein gegründet wurde. Es war eine Epoche angebrochen, wo die Besinnung auf Gemeinschaftsgeist, Kultur und Naturpflege das Bewusstsein der Bürger prägte. Auch der Grundsatz, „Dass Alte ehren und das Neue nicht verwehren“ wurde im hiesigen, politischen Raum gefördert und unterstützt. So war es auch in unserem Kreis Tecklenburg, mit  Landrat Schultz und in unserer Gemeinde Mettingen / Recke mit Bürgermeister Meyer und dem  Ortsführer Wiermann.

Die erst vor 12 Jahren aufgetauchten Unterlagen lassen die Gründung von 1922 gut nachverfolgen.

Am 31. Januar 1922 hatte der Heimatverein Westerkappeln, den Heimatforscher Rohlmann, zu einer Tagung in Ibbenbüren eingeladen, um mit allen Gemeinden das Programm für einen Kreisheimattag zu besprechen.
Hier kam die Anregung einen Kreisheimatbund Tecklenburg zu gründen. Der anwesende Landrat Schultz wurde mit der Organisation beauftragt. Er schickte daraufhin ein Schreiben an die Amtsleiter der anliegenden Gemeinden mit der Aufforderung eine Versammlung einzuberufen, wo über eine Gründung eines Ortsheimatvereins und eines Ausschusses für den Kreisheimatverein zu beraten sei. Der Ortsheimatverein soll dann später Mitglied des Kreisheimatbundes werden. Amtmann Meyer ließ danach bekanntmachen, dass sich alle Heimatfreunde am 13. Februar 1922, um 18:00 Uhr im Haus Telsemeyer treffen sollten. Für Recke wurde der Termin für den 14. Februar im Lokal Forstmann festgelegt.
Am 13. Februar 1922 kam es dann zum ersten Treffen der Heimatinteressierten mit folgender Tagesordnung:

a) Bildung eines Ausschusses zur Gründung eines Heimatvereins auf Kreis- und Ortsebene
b) Soll ein Ortsheimatverein gegründet werden? Ja oder Nein.

Es waren folgende Personen bei der Versammlung am 13. Februar 1922 anwesend: Amtmann Meyer, Pfarrer Mehring, Rektor Dr. Stiefelhagen, Amtmann a.D. Pöppelmann Lehrer: Weber, Abenhardt, Schäfer, Vestkamp, Niemeyer, Lagemann, Kräne, Kaufmann Clemens Langemeyer. Uhrmachermeister Jeltrup, Kaufmann Georg Krämer und Kataster-Kontrolleur Vollmerich.

Es wurden dann folgende Ausschussmitglieder gewählt:

  1. Vorsitzender Kaufmann Clemens Brenninkmeyer
  2. Weitere Mitglieder

Schuhmachermeister Beckemeyer , Kolon Leo Overmeyer, Kolon Georg Schürmann, Bergmann Friederich Knüppe , Arbeiter Bernhard Wilkemeyer, Urmachermeister Jeltrup, Kaufmann Alex König, Rektor Dr. Stiefelhagen, Lehrer Abenhardt, Kataster-Kontrolluer. Vollmerich, Bergmann Georg Wilsmann, Pastor Herkenhoff.
Wenige Tage später hat dieser Ausschuss dann für den 21. Februar 19 22  zu einer Gründungsversammlung des Ortsheimatverein Mettingen im Gasthof Telsemeyer eingeladen.
Themen waren: Vortrag von Herrn Rohlmann aus Velpe  Vorstandswahlen für den Ortsheimatverein Delegiertenwahl zur Gründungversammlung eines Kreisheimatbundes in Ibbenbüren.  Anwesend waren vom Ausschuss:  Clemens Brenninkmeyer, Heinrich Beckemeyer, Leo Overmeyer, Gustav Schürmann, Friedrich Knüppe, Bernhard Wilkemeyer, Bernhard Jeltrup, Alex König, Dr. Stiefelhagen, Abenhardt, Volbracht, Gemeindevorsteher Wiermann, Pfarrer Westenhoff.
Gäste Waren: Lehrer Rohlmann Velpe, Louis Stüwe Recke.
Weitere Mitglieder und Interessierte für den Heimatverein waren: Pfarrer Mehring, Karl Voß, Gustav Lagemann, Dr. Eymann, Anton Schäfers.

Brief von Clemens Brenningmeyer

Brief von Clemens Brenningmeyer

Clemens Brenninkmeyer als Vorsitzender war verhindert und Herr Abenhardt eröffnete die Versammlung und übergab sofort das Wort Herrn Rohlmann, der über die Aufgaben eines Heimatvereins sprach und machte Vorschläge, wie sich der Heimatverein gestalten sollte.
Nach einer regen Diskussion unter Beteiligung des Gastes Herrn Stüve aus dem Heimatausschuss Recke wurde dann die Vorstandswahl des neu gegründeten Heimatvereins durchgeführt und ergab folgenden Vorstand:
Vorsitzender  Herr Kaufmann Clemens Brenninkmeyer
Stellvertreter Herr Landwirt Leo Overmeyer
Schriftführer Herr Lehrer Wilhelm Abenhardt
Stellvertr. Schriftführer Lehrer Anton Schäfer
Kassierer Herr Uhrmachermeister Bernhard  Jeltrup
Die Arbeit begann; Vorbereitung zum Kreisheimattag, Gründung des Kreisheimatbundes, Mitgliedsbeiträge für die Vereine, Gestaltung der Heimatvereinsarbeit
.

Erstes Programm 1922

Erstes Programm 1922

Am 30. April 1922, wurde nachmittags um 17:00 Uhr im Saale Timmerarens  zu Mettingen ein Volksunterhaltungsabend gehalten. Die Arbeit im Heimatverein ging weiter. Sitzungsprotokolle sind nur teilweise erhalten.

Die nächste nachgewiesene Tagung war die Sitzung mit Neuwahlen des Vorstandes am 17. November 1924.

Vorsitzender Herr Brand
Stellvertreter ?

In einem weiteren Sitzungsprotokoll vom 29.06.1925 wird vom Vorsitzenden die Neuwahl eines Mettingers zum Vorsitzenden verlangt, wurde jedoch abgelehnt.  Das Dokument vom 15.Juni 1926 zeigt die Anstrengungen des Vereins, die erlahmte Arbeit wieder in Schwung zu bringen. Herr Clemens Brenninkmeyer verlangte neue Impulse und es erfolgte die Neuwahl eines Vorstandes.

Vorsitzender:
Schuhmachermeister Heinrich Beckemeyer
Stellvertreter: Kaufmann Clemens Brenninkmeyer
Schriftführer und Kassenwart
Verwaltungssekretär: Franz Tombrink
Erweiterter Vorstand:  Fräulein Pauline Langemeyer,  Fräulein Lehrerin Siekmann, Schneidermeister Josef Puckert, Lehrer Franz Wielage, Rektor Böcker, Lehrer Brand, Lehrer Abenhardt.
So ging das Vereinsleben mit seinen Problemen, aber auch mit seinen Erfolgen immer weiter. Es gibt noch mehrere Daten und Schriftstücke, jedoch von den ersten 70 Jahren, kaum oder keine Protokolle.

HEIMATVEREINSVORSITZENDE VON 1922 bis HEUTE
Clemens Brenninkmeyer von 1922-1924 Ferdinand Brand von 1924-1926
Heinrich Beckemeyer von 1926-1937 Karl Voß von 1937 -1940
Ferdinand Brand von 1940-1942 Fritz Hischemöller von 1942-1943
Unterbrechung – 2. Weltkrieg
Dr. Franz Käller von  1947-1950 Josef Veerkamp von 1951-1957
Ludger König von 1957-1971 Gerhard Fuhrmann von 1971-1989
Franz Tombrink von 1989-1999 Reinhold Donnermeyer von 2000-2013
Karl Heinz Meyer von 2013-2016 Manfred Aßmann seit 2016

Heimatvereinsvorstand im Jahre 2017

Von links:
1.Vorsitzender Manfred Aßmann; Beisitzer Udo Heeger; 2.Vorsitzender, Bruno Pielage; Kassiererin Ilona Wesselmann;
Beisitzer Norbert Lampe;  Beisitzerin Martina Graß; Beisitzer Hubert Albers; Beisitzerin Annette Nagelmann-Knuf; Beisitzer Peter Teeken,
nicht auf dem Foto Beisitzerin  Mechthild Frehe