Pättkesfahrt am 1. September

Pättkesfahrt am 1. September

Zur traditionellen Pättkesfahrt starteten 35 Radfahrer von der Fahrradstation des Heimatvereins am Sonntag, den 1. September. Durch die Westerkappelner Bauernschaft „Sennlich“, vorbei an der alten Mühle in Wersen sowie entlang des Attersees war das Ziel „Gasthaus Busch-Atter“. Dort gab es eine kleine Verschnaufpause bei Kaffee und Kuchen. Die Rückfahrt führte durch die Gefilden des nördlichen Westerkappelns. Die etwa 35 Kilometer-Tour endete wieder an der Fahrradstation zum gemütlichen Ausklang am Grillfeuer.

Steinbecker Runde

„Steinbecker Runde“

Am Sonntag, 11. August 2019 starteten 21 Wanderer bei sonnigem Sommerwetter zur Rundwanderung zunächst im Buchholzer Forst. Auf dem Teutoschleifchen  „Steinbecker Runde“ berichtete Robert Herkenhoff vom Bergbauhistorischer Verein Buchholzer Forst 1650 Recke e.V. über die Anfänge des hiesigen Bergbaus, welches schon nahezu 400 Jahre zurück liegt. Mit neuen historischen Eindrücken vom Buchholzer Stollenmundloch, Förderturm und Schachthütte gings weiter zur denkmalgeschützten kath. Pfarrkirche Steinbeck incl. Besichtigung und Lobgesang. Der Weg führte weiter entlang des Mittelland-Kanals zur Marina Recke. Dort hielt die Wandertruppe eine Verschnaufpause im Marina Cafe‘ bei einem kühlen Getränk. Zurück durch Feld und Flur erlebten die Heimatfreunde wieder einen schönen Wandertag.

 

Jubilar Ehrung

Jubilar Ehrung von Reinhilde und Norbert Westphal
am Mittwoch, 07.08.2019, 17:00 Uhr im Heimathaus.

In diesem Jahr können Reinhilde und Norbert Westphal auf eine 25-jährige, ehrenamtliche Tätigkeit als Bereichsleiter- und Hausmeisterehepaar des Heimathauses zurückblicken.
Aus diesem Anlass lud der Vorsitzende des Heimatvereins, Manfred Aßmann, den Gesamtvorstand nebst allen ehrenamtlichen Helfern, welche die Jubilare in dieser Zeit begleitet und unterstützt haben, zu einer kleinen Feier ins Heimathaus ein. Er sprach ihnen Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit aus und überreichte einen Blumenstrauß, eine Urkunde und an beide ein Präsent. Ein langjähriger Vorsitzender und Wegbegleiter der Jubilare, Reinhold Donnermeyer, ließ vom Vorsitzenden ein Grußwort übermitteln, da er durch einen Klinikaufenthalt an der Feier nicht teilnehmen konnte. Darin ließ er die Geschichte des Heimathauses, ein ehemaliges Heuerhaus, welches zum Brenninckhof gehört, von der Umsetzung, den Wiederaufbau und den wirtschaftlich sinnvollen Verbesserungen am Hause, Revue passieren. Ein wichtiger Satz aus seinem Grußwort der Alles besagt lautet: Sie haben das Heimathaus zu einem Kleinod von Mettingen gemacht und behandeln es als wäre es ihr Eigentum. Von der Gemeinde Mettingen richtete der stellvertretende Bürgermeister Udo Janning Glückwünsche an die Jubilare und hob die Bedeutung und den Einsatz des Heimatvereins hervor.

Heimatverein auf großer Fahrt

Fahrt des Heimatvereins Mettingen Gremersdorf / Ostholstein und nach Dänemark – Schweden vom 25.06.2019 bis 29.06.2019

Am Dienstag, 25.06.2019 erfolgte die Abfahrt um 5 Uhr. Fahrt über die A1 bis zur Raststätte Grundbergsee, hier war eine Frühstückspause. Weiter ging es zum Flughafen Hamburg. Hier gab es eine Besichtigung des Flughafens mit einem Flughafenbus. Dabei wurden die Betriebsabläufe auf einem Airport gezeigt und es konnten auch die Flugzeuge bei ihrer Ent- oder auch Beladung aus der Nähe gesehen werden. Danach erfolgte die Weiterfahrt nach Gremersdorf, wo wir gegen 17 Uhr unser Ziel erreichten
Mittwoch, 26.06.2019
Es stand eine Tagesfahrt durch die Holsteinische Schweiz an. Von Bad Malente aus startete eine ca 1-stündige Bootsfahrt über die 5 Seen bis nach Plön. Die Rückfahrt nach Gremersdorf erfolgte durch viele kleine Ortschaften, die den landwirtschaftlichen Charakter dieser Gegend betonte. Nach dem Abendessen im Hotel gab es musikalische Unterhaltung durch einen Alleinunterhalter.
Es folgten noch drei Tage mit interesannten Zielen – den ausführlichen Bericht finden sie hier einfach klicken!

Wanderung über die Schachselwiesen

Wanderung über die Schachselwiesen

Eine weitere Wandertour des Mettinger Heimatvereins erfolgte auf dem Teutoschleifchen „Schachselwiesen“ im Bereich Westerkappeln am 21. Juli 2019. Die 22 Wanderer erlebten am sonnigen Sonntagmorgen unter der Leitung von Karl-Heinz Vörckel – Entspannung pur. Zur Erheiterung wurden einige lustige Gedichte aus dem Tierreich vorgetragen. Die flache Wegeführung von 6,5 Kilometer führte durch eine Mischung aus Wald-, Wiesen- und Kanalpassagen. Hier noch zwei Fotos von der Wanderung.
Fotos: Karl-Heinz Vörckel 

13. Radsternfahrt im Töddenland

  1. Radsternfahrt im Töddenland

Auf die Spuren der Tödden haben sich mehr als 320 Radfahrer aus der ganzen Region am Sonntag begeben. Das Ziel der Teilnehmer der 13. Radsternfahrt im Töddenland war das Rathaus in Recke. Die Veranstalter sprachen von einem großen Erfolg. Der Start erfolgte jeweils um 10 Uhr in den Anliegerkommunen des Töddenland-Radwegs – also in Recke, Ibbenbüren, Hopsten, Mettingen, Freren, Beesten, Schapen und Spelle. Mit 33 Teilnehmern sind die Mettinger Radler vom Heimatverein auf die Reise gegangen. „Die Tour führte uns über Bad Steinbeck, links und rechts des Mittellandkanals. Nach 150 Minuten mit einigen kleinen Pause sind wir gegen 13 Uhr nach 27 Kilometern in Recke eingetroffen“, so der Vorsitzende Manfred Aßmann.
Hier noch ein Bild von der Ankunft in Recke.

Foto: H. Wesseling

Sonnige Radtour

Sonnige Radtour

Start zur Nachmittags-Radtour am 11. Juni. Die gut 50 Kilometer-Tour führte dieses Mal durch die Gefilde von Recke und Hopsten bis nach Schapen. Dort konnte man sich ausruhen bei Kaffee und Kuchen im Cafe‘ des Geschäftshauses Schulte.  Auf der Rückfahrt gelangten die Terilnehmer auf anderen Wegen nach Mettingen zurück. Die Radtour erfolgte im Turnus der 14-tägigen Dienstagsveranstaltung des Mettinger Heimatvereins an den geraden Wochentagen. Hier ein Foto vom Start an der Radstation in Mettingen.
Foto: M. Vörckel

 

 

Ladbergerner Pättken

Ladbergerner Pättken

Bei strahlender Maisonne erfolgte am Sonntagmorgen (19.05.2019) eine Wanderung im Dorf Ladbergen. Dort erwanderten 28 Heimatfreunde das Teutoschleifchen „Ladberger Pättken“. Von der Dorfkirche führte das Pättken entlang des Mühlenbaches zur alten Wassermühle. Weiter gings durch den Friedenspark, entlang des romantischen Bachlaufs durch idyllischer Landschaft zu den weitläufigen Mühlenbachwiesen. Zurück führte der Pfad auf der anderen Seite des Baches ins Dorf. Eingebunden wurde der „Historische Rundgang“ mit seinen Foto-Schautafeln aus vergangener Zeit. Hier noch zwei Fotos von dieser interessanten Wanderung.

Fotos: K.-H. Vörckel

Ladberger Pättken

Ladberger Pättken

Ladberger Pättken

Ladberger Pättken

„Maisingen“ 2019

„Maisingen“ 2019

Zur Aufstellung des Maibaumes mit anschließendem Mai-Singen fanden sich die Heimatfreunde am Heimathaus in Mettingen-Wiehe ein. Unter der Leitung und Moderation von Annette Nagelmann-Knuf und der musikalischen Begleitung von Stefanie Donnermeyer und Christa Meyer zu Allendorf wurde der Mai von den Sangesfreunden begrüßt. Des Weiteren folgten Volksweisen lustiger und auch besinnlicher Art, zum Thema Frühling und Mai passend. Das schon traditionelle Mai-Singen wurde von den aktiven Zuhörern mit vielen Zugaben begeistert und dankbar an die Akteure gewürdigt. Wie immer verging die Zeit viel zu schnell. Mit einem Dank an alle, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben, wurden dann die Sangesfreunde verabschiedet.
Hier noch einige Fotos vom „Mai-Singen“ (K.-H. Vörckel).

Maisingen 2019

Maisingen 2019

Maisingen 2019

Maisingen 2019

Wandern auf Modersohns Spuren


Wandern auf Modersohns Spuren

Auf den Spuren des bekannten Malers Otto Modersohn entdeckten 31 Wanderer des Mettinger Heimatvereins am 1. Mai 2019 die pittoreske Fachwerkkulisse Tecklenburgs. Abwechselungsreich führte das „Teutoschleifchen“ durch die verwinkelten Gassen der malerischen Altstadt, den schön gelegenen Kurpark und über urige Waldwege.

Schon die Namensgebung dieses Premium-Spazierwanderweges lässt aufhorchen: Auf diesem Premium-Spazierwanderweg kommen Otto Modersohn Fans auf ihre Kosten. Denn wen die landschaftlichen Impressionen des westfälischen Künstlers faszinieren, der wird auch diese Wanderung lieben. Der abwechslungsreiche Premium-Spazierwanderweg eröffnet immer wieder Perspektiven, die Otto Modersohn zwischen 1885 und 1892 auf die Leinwand brachte. Anschauliche Tafeln stellen seine Werke der Gegenwart gegenüber und verdeutlichen den Wandel der Zeit. Verschlungen führt die Route durch die pittoreske Fachwerkkulisse. Dabei werden Marktplatz, das Otto-Modersohn-Museum und das Puppenmuseum in Szene gesetzt. Von der evangelischen Kirche führt ein idyllischer Pfad aus der romantischen Altstadt in den schön gestalteten Kurpark, der auch Otto Modersohn zu einigen Bildern inspiriert hat. Bei diesen Aussichten fällt nicht schwer, sich den Maler mit seiner Staffelei zu vergegenwärtigen. Aber der Weg greift nicht nur künstlerische Aspekte auf. Vier Kneippanlagen bieten eine Erfrischung in 12 Grad kalten Quellwasser und im geschmackvollen Kräutergarten duften neben Thymian, Rosmarin und Salbei auch viele weniger bekannte Heilmittel. Um die nächste Modersohn-Station zu „erklimmen“, geht es aussichtsreich am und im Wald weiter. Der Weg zurück in die Altstadt macht wieder einen Schlenker durch den Kurpark und führt über die Armentreppe hinauf zur Burgruine.

Die Wandergruppe vom 1. Mai 2019
Unterwegs in Tecklenburg
Im Kurpark