Heimathaus am Töddenlandradweg in Mettingen-Wiehe

Heimathaus am Töddenlandradweg in Mettingen-Wiehe

Bereichsleiter: Norbert Westphal Tel. 05452-2943 und Paul Götz

Mit dem Heimathaus in Mettingen-Wiehe, das ein typisches Heuerhaus ist, kümmerte sich der damalige Heimat-und Verkehrsverein und jetzige Heimatverein, um eines der ältesten Häuser der Gemeinde. Das Heimathaus steht auf dem Gelände des Hofes „to Wede“, der der Stammhof der Familie Brenninkmeyer ist und am bekannten Töddenlandradweg liegt.

Ansicht Heimathaus

Als Franz Brenninkmeyer 1972 starb, befand sich das Heimathaus in der Renovierungsphase. Der Verein machte sich für den Wiederaufbau stark und übernahm die Pflege des alten Hauses. Es war an einem Sonntagmorgen im Herbst 1972, als einige Mitglieder des 1971 neu aus der Taufe gehobenen Heimat- und Verkehrsvereins unter Ihnen Heimvater Ludger König das nunmehr restaurierte Heuerhaus des Hofes Brenninkmeyer besichtigten. Dabei wurden Überlegungen für eine sinnvolle Nutzung durch den Verein angestellt und in den folgenden Jahren in der Tat umgesetzt.
In einer fast zweijährigen Ausbautätigkeit, die von einer  eigens gebildeten Bautruppe bewältigt wurde, begann eine  behutsame Ausstattung der  Innenräume, wobei die künftige  Nutzung mit der zu erhaltenen
Struktur eines Heuerlinghauses aus dem 17. Jahrhundert in Einklang gebracht werden musste.

 

Die Erweiterung durch die alte Brunnenanlage und das Backhaus aus dem 18.Jahrhundert trugen zu einer sinnvollen Bereicherung der Gesamtanlage bei, welche dann 1974 offiziell eingeweiht wurde. Seit dieser Zeit hat der Heimat verein das Nutzungsrecht, pflegt und verwaltet dieses Kleinod und es dient ihm als Heimathaus. auch die Mitglieder des Heimatvereins können diese Räumlichkeiten zu Familienfeiern mieten. Informationen dazu beim Bereichsleiter Norbert Westphal, Telefon 05452-2943

Brunnenanlage, Backhaus und im Hintergrund der Brenninkhof in Mettingen-Wiehe.