Kiepenkerl und Trachtengruppe

Kiepenkerl und Trachtengruppe

Ein Hauch vom Mittelalter durchzog den historischen Mettinger Rathaussaal. Der Kreisheimatbund Steinfurt, vertreten durch Kreisheimatpflegerin Reinhild Finke und Fachbereichsleiter Reinhold Kortebrock, hatte zum traditionellen Jahrestreffen der Trachtenträger und Brauchtumsdarsteller in die Tüöddengemeinde eingeladen.
Gut 50 Personen aus allen Orten im Kreis waren in ihren nostalgischen Gewändern gekommen und sorgten für ein besonderes Flair im Ort. Von Münsterländer Kiepenkerlen, den Mägden in schmucken Bauerntrachten, den Tüödden in ihren prächtigen Gehröcken mit Zylinder und ihren Damen mit üppigen Kopfhauben bis hin zur Ibbenbürener Bergmannskluft mit Grubenlampe waren zahlreiche Vertreter der Heimat pflegenden Institutionen erschienen.  Man fühlt sich ein wenig wie ins Mittelalter versetzt“, freute sich Mettingens Bürgermeisterin Christina Rählmann angesichts des bunten Bildes. Durch den Nachmittag führten Reinhold Kortebrock und der Vorsitzende des Heimatvereins Mettingen, Manfred Aßmann. Sie hatten ein lockeres Programm mit Kaffee- und Kuchentafel, Liedervorträgen, lustigen Dönkes und plattdeutschen Vorträgen zusammengestellt. Im Mittelpunkt standen dabei der Gedankenaustausch der Teilnehmer sowie ein Rundgang durch das Tüödden-Museum samt angrenzendem Mineralienmuseum, das eine große Sammlung heimischer Bodenschätze beherbergt. Mit dem westfälischen Gruß „Gued goahn bit in’t näichste Jaohr“ reisten die Teilnehmer ab.

Die Tüöddengemeinde Mettingen war in diesem Jahr Gastgeber des Jahrestreffens der Brauchtums- und Trachtengruppen des Kreisheimatbundes Steinfurt. Foto: Heimatverein

Heimatverein Mettingen renovierte die Ortseingangstafeln

Der Heimatverein Mettingen renovierte die Ortseingangstafeln.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mettingen (Bereitstellung des benötigten Materials) und der „Handwerkergruppe“ des Heimatvereins Mettingen, unter Leitung von Norbert Lampe, wurden die Ortseingangstafeln renoviert. Diese Schilder an den vier Eingangsstraßen von Mettingen: an der Westerkappelner, Recker, Neuenkirchener und Ibbenbürener Straße, waren durch die Witterung sehr angegriffen und mussten dringend erneuert werden. Nach Rücksprache mit der Gemeinde stellte diese das benötigte Material. Der Mettinger Heimatverein stellte mit seiner Handwerkergruppe die nötige Manpower zur Verfügung. Durch dieses gemeinsame Handeln konnte die Aktion erfolgreich abgeschlossen werden. Im Rahmen der Erneuerung wurden die Tafeln auch mit einer Beleuchtung versehen. Die Besucher, die zu späterer Stunde nach Mettingen kommen, werden dadurch auf die Tafeln aufmerksam gemacht und die jeweiligen Informationen können gelesen werden! Hier einige Bilder von der Arbeit und dem Ergebniss.

Die Handwerker bei der Arbeit

Ergebniss bei Tageslicht

Mettinger Wappen am Infostand

Ergebniss bei Tageslicht

Ergebniss bei Nacht mit Beleuchtung

Ergebniss bei Nacht mit Beleuchtung

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Am Sonntag, 12. August startete eine Wandergruppe des Heimatvereins Mettingen nach Münster mit dem Motto: „durch Natur zur Kultur“. Gewandert wurde vom Schloss Münster durch den Botanischen Garten, weiter am Schlossgraben entlang zum alten Aasee. Nach der Umrundung des Sees stärkte man sich mit dem mitgebrachten Picknick aus dem Rucksack. Weiter gings dann entlang des Aa-Seitenweges durch Münsters Innenstadt und eine Wegstrecke auf der Promenade. Dort begann die Besichtigungstour der 30 Wanderer zur Servatii- und Clemenskirche, Dominikanerkirche mit dem Kunstwerk „Schwingender Pendel“ von Gerhard Richter, der Prinzipalmarkt mit Rathaus und Lambertikirche und zum Schluß der St.-Paulus-Dom. Ein anschließender Besuch im Strassencafe am Dom ließ einen schönen Wandertag ausklingen.

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Wanderung in Münster

Wanderung um Tecklenburg

Der Heimatverein wanderte um Tecklenburg und Lengerich.

Vom alten Bahnhof in Tecklenburg starteten 24 Wanderfreunde zu den Höhen des Teutos im Bereich Lengerich. Der Weg führte zum Wasserschloss „Haus Marck“, über den Strubberg und am Südhang des Teutos bis zum ALVA-Skulturenpark. Dort stärkte man sich am mitgebrachten Picknick unter schattigen Bäumen. Weiter gings zum türkisblauem „Canyon-Blick“ sowie zu weiteren Ausblicken ins Münsterland. Die abwechselungsreiche Wanderung bei herrlichem Sonnenschein endete mit dem Besuch der wunderschön gelegenen Teiche „Königssee“ und nochmals mit der Idylle der Wasserschlossanlage von Haus Marck.

Wanderung Tecklenburg -Lengerich

Wanderung Tecklenburg -Lengerich

Wanderung Tecklenburg -Lengerich

Wanderung Tecklenburg -Lengerich

Wanderung Tecklenburg -Lengerich

Wanderung Tecklenburg -Lengerich

Wanderung Tecklenburg -Lengerich

 Wanderung Tecklenburg -Lengerich

Fahrt des Heimatvereins Mettingen nach Dresden und Freiberg

Fahrt des Heimatvereins Mettingen nach Dresden und Freiberg

 1.Tag: 21.06.2018

Um 4:00 Uhr, zu nachtschlafender Zeit, erfolgte die Abfahrt aus Mettingen. Den ersten Zwischenstopp legte die Gruppe an der Raststätte Biggenkopf an der A44 ein. Dort wurde allen Teilnehmern ein Frühstück serviert. Frisch gestärkt, ging es dann weiter zum Erlebnisbergwerk Merkers. Das Erlebnisbergwerk Merkers ist ein Schaubergwerk im Ortsteil Merkers der Krayenberggemeinde im westthüringischen Wartburgkreis. Die Führung durch das Bergwerk dauerte etwa drei Stunden, beginnend mit einer zweiminütigen Fahrt in einem Förderkorb bis auf 500 Meter Teufe. In einer etwa 21 Kilometer langen Rundfahrt auf Mannschaftswagen erfuhren wir Einzelheiten über den Kalisalzabbau und konnten den Lagerort des sogenannten Nazigoldes, die Kristallhöhle und ein Salzbergbau-Museum unter Tage besichtigen. Außerdem sahen wir den größten und tiefsten Konzertsaal der Welt, der sogenannte Großbunker. In 500 Metern Teufe öffnete sich ein ehemaliger Großbunker des Bergwerks mit einer Ausdehnung von 250 Metern Länge, 22 Metern Breite und bis zu 17 Metern Höhe. Der Bunker, in dem 50.000 Tonnen Rohsalz zwischengelagert werden konnten und in dem sich der größte untertägige Schaufelradbagger der Welt befindet, dient heute als Konzertsaal mit ungewöhnlich guter Akustik. Read More

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018.

Die traditionelle Pättkesfahrt führte dieses Jahr am 07. Juli durch die Mettener Schweiz, über Ortfeld und Velpe nach Ledde. Hier wurden 35 Radwanderer von Hans-Martin Lagemann begrüßt, der zuerst eine interessante Kirchenführung darbot und anschließend zur Kaffeetafel ins Dorfgemeindehaus einlud. Gestärkt gings weiter in guter Stimmung durch die Gefilden Laggenbecks in Richtung Heimathaus zum gemütlichen Abschluss am Grillfeuer. Hier noch einige Bilder von diesen Ereignis. Alle Fotos: Karl-Heinz Vörckel

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018

Pättkesfahrt 2018

 

Abend-Radtour vom 05. Juli

Abend-Radtour vom 05. Juli

Der Heimatverein Mettingen bietet auch geführte Radtouren am Abend an. In der Sommerzeit finden diese jeden 2. Donnerstag statt .
Aam 05. Juli  2018 führte die Abend-Radtour auf den Schafberg rund um die „Rudolfschachthalde“. 27 Radwanderer waren der Einladung gefolgt. Alle mit Pedelec und Schutzhelm ausgestattet. Sie fanden sich zum Abschluss in gemütlicher Runde in der Fahrradstation wieder ein. Hier jetzt zwei Bilder von dieser schönen Radtour. Fotos von Karl-Heinz Vörckel.

Abendradtour Juli 2018

Abendradtour Juli 2018

Abendradtour Juli 2018

Abendradtour Juli 2018

Wanderung in Melle-Wellingholzhausen

Wanderung in Melle-Wellingholzhausen

Am 17. Juni 2018 erfolgte eine Wanderung des Mettinger Heimatvereins in Melle-Wellingholzhausen.
Unter der Leitung des Wanderwartes wurde auf den Hausberg „Beutling“ mit 30 Meter hohen Aussichtsturm gewandert. Weiter gings zum romantischen Quellgebiet der „Hase“ und durchs Hasetal bis zum Kronensee. Viel Sonnenschein erfreute die 22 Wanderer im Schatten der Bäume auf der nur 10 Kilometer langen Strecke. Für die Pausen hatte man wieder etwas in den Rucksack gepackt.

 

Wanderung um Wellingholzhausen

Wanderung um Wellingholzhausen

Wanderung um Wellingholzhausen

Wanderung um Wellingholzhausen

 

Führung durch das Recker- und Mettinger Moor

Führung durch das Recker- und Mettinger Moor

Zu einer Führung durch das Recker- und Mettinger Moor startete der Heimatverein am Freitag, 15. Juni 2018. Rainer Seidl berichtete über die Entstehung des Moores, den Torfabbau sowie die Urbarmachung. Desweiteren über die Anfänge des Naturschutzes seit 1971, die Wiedervernässung des Moores und die Offenhaltung der Flächen. Auch über die Wiederansiedlung von „Moorspeziallisten“ der Flora und Fauna wurde berichtet. Aus dem Fundus der Moorliteratur mit Fotos von Moorleichen -Zeugen der Jahrtausende- endete ein interessanter und aufschlussreicher Nachmittag.

Moorwanderung am 15 Juni 2018

Moorwanderung am 15 Juni 2018

Moorwanderung am 15 Juni 2018

Moorwanderung am 15 Juni 2018

 

Bewegende Landeskirchschicht

Letzte Landeskirchschicht in Ibbenbüren!

Die 46. Landeskirchschicht, ausgerichtet vom Knappenverein Tecklenburger Land, wird in die Geschichte eingehen. Denn es war die letzte Landeskirchschicht einer aktiven Bergbauregion. Zum Jahresende schließen mit der RAG Anthrazit Ibbenbüren und Prosper-Haniel in Bottrop die beiden letzten Steinkohlenbergwerke in Deutschland. Die 46. Landeskirchschicht, sie hatte einige bewegende Momente. Insgesamt 45 Mitgliedsvereine des Landesverbandes NRW der Berg- und Knappenvereine waren mit rund 500 Mitgliedern nach Ibbenbüren gekommen. Dazu gesellten sich am Sonntagvormittag zahlreiche Besucher zur offiziellen Eröffnung der Landeskirchschicht auf dem Rathausplatz. Sie wurden ausgezeichnet eingestimmt vom Musikverein „Glückauf“ Anthrazit Ibbenbüren, der Volkstanzgruppe Laggenbeck, die Bergmannstänze präsentierte, und vom Männergesangverein Concordia Dinslaken. Letzterer leitete mit dem Lied „Auf Kohle geboren“ zu den Reden über.
An der letzten Landeskirchschicht des Landesverbandes der Berg- und Knappenvereine NRW beteiligte sich auch der Heimatverein Mettingen in den Trachten: Tüötte, Bergmann, Bäuerin und Kiepenkerl. Die Landeskirchschicht erfolgte am 27. Mai 2018 in Ibbenbüren anlässlich der Stilllegung der letzten Zechen in Ibbenbüren und Bottrop. Höhepunkt des Tages waren die Bergparade zur Mauritiuskirche mit ökumenischen Gottesdienst. 500 Bergleute singen kraftvoll mit. Steigerlied beendet würdevollen Gottesdienst in der Mauritiuskirche. Es war wohl der bewegendste Moment in einem insgesamt feierlichen Gottesdienst: Als die 500 Bergmänner am Sonntag zum Abschluss in der Mauritiuskirche kraftvoll das Steigerlied anstimmten, bekam mancher Zuhörer Gänsehaut. Ohnehin war es eine sehr würdevolle Feier, die die Pastöre Andreas Finke und Martin Weber gemeinsam mit dem Musikverein „Glückauf“ Anthrazit Ibbenbüren und dem Knappenverein Tecklenburger Land gestalteten.

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren

Landeskirchschicht 2018 Ibbenbüren